autonome Republik Siegenthal

August 10, 2014

 

cheers Siegenthal!!! soooooo eine geile party! bleibt nicht viel zu sagen! Punk!!! 

 

hier gibts auch ne kleine foto love story:

 

die Bierverköstigung beginnt naturgemäß pünktlich zur Abfahrt aus heimatlichen Gefilden noch bevor der Tank befüllt wird. Hier präsentiert sich Phil vor der Sparkasse mit einem herzhaften Jever. DOOM!

 

 

Nachdem die Tankleuchte erloschen ist gehts ab auf die Autobahn. Der erste Stau wird zum Anlass genommen die nächsten Pullen zu köppen. Weiter gehts mit Kronen sowie Krombacher... die Stimmung steigt.

 

okeeee wir sind da.. supergeil... erstmal weitertrinken. Marc von den Kings of Forlorn Lands schaut recht depri drein. vermutlich ist seine Pulle leer...

 

 

auch seeeeeehr sympathisch, die Bemessensgrundlage für den harten Nachschub scheinen hier im Siegerland zu stimmen!

 

 

die Scheune, Ort des Geschehens! Es wird sofort klar, hier wird alles gelassen angegangen und wer an sowas wie Stress auch nur denkt wird direkt in den Fluß geworfen. Statt aufzubauen wird sich erstmal in die Sonne gefletzt und veltins verköstigt und ganz nebenbei lernt man hier dass das das "sauerländer" ist. pfiffig! Was Guckt der Typ von Sunflowers of death denn so beknackt? Derren Basser macht sich schonmal fertig für einen kurzen Schnorchelausflug in die Sieg. einfach herrlich dieses Wunderschöne Fleckchen natur!

 

 

In der Scheune...

 

 

 

...gibts dann auch irgendwann mal den Check, durchgeführt von den wunderbaren Obnoxious Class

 

und dann gehts auch irgendwann wirklich los... Obnoxoius Class geben gas. Einige Dinge sind sehr beindruckend: schon bei der ersten Band ist die Scheune brechend voll, Und der Sound ist allererste Sahne, die hauseigene  PA lässt keine Wünsche offen. Sehr bemerkenswert auch: Der Gitarrist mit der Mütze hält es tatsächlich durch den ganzen Auftritt lang diese komische Kopfhaltung aufrechtzuerhalten. Man.. aua Nacken! Der Rotzige Gesang von Sänger Marv kommt gut an, man ist sich einig: Punkrock!

 

 

Nachdem wir gespielt haben, wovon ich natürlich keine Fotos machen konnte sind dann die Kings dran! Musikalisch tanzt das ganze etwas aus der Reihe. Ungewöhnliche Songaufbauten, ruhige und melankolische Instrumentalparts gefolgt von ohrenbetäubendem dissonantem Krach aus den Abgründen der Hölle und wildes rumgekreische erzeugen zunächst ratlose Gesichter. Vermutet man kaum, der vor den Gigs immer so ruhige Frontman Julian verwandelt sich in ein absolutes Bühnenmonster! Da das ganze aber total ehrlich rüber kommt und eine stimmige show ist, ist das Publikum schnell überzeugt. Als Julian sich dann kreischend wie wild durchs Publikum scheucht während seine Gitarre qietschend auf der Bühne liegt eskaliert die Stimmung, ich hau ihm in die Fresse. Alle sind glücklich... Achso, dass Drummer Marc fast schon 3,6 Promille drin haben müsste lässt er sich nicht anmerken... auch wenn sein Blick etwas angestrengt wirkt :)

 

 

Letzte Band: Sunflowers of Death. Was für ein Bescheuerter Bandname! Sonnenblumen des Todes!!!! So unglaublich bescheuert dass es schon wieder geil ist. Schade, hier in Siegenthal scheinen die Gesetzmäßigkeiten der Konzerte verkehrt. Irgendwie wird es von Band zu Band immer leerer hab ich das Gefühl. Zuschauer verwandeln sich anscheinend in Schnapsleichen. Aber auch irgendwie nicht verwunderlich wenn die erste Band nach zehn uhr die Bühne betritt. haha! Souverän ballern die Punks ihr set runter. Im Vorfeld als wir die running order besprochen haben und klar war dass die blümchen den Headliner des Abends bilden ;) hatten Sie Bedenken dass Sie ihren Kram nach 20 Bier noch hinkriegen: sorgen umsonst gemacht. Allerdings bin ich auch schon kackenstramm: geile show! Und so füllt sich der Saal tatsächlich wieder etwas und es wird ein letztes Mal getanzt was der durch alkohol geschundene Körper noch hergibt. um danach weiter zu saufen. ich geh zum Tresen und bestell mir ne Cola. Der Typ drückt mir direkt ne Einliterflasche in die Hand... seh ich echt so fertig aus? Egal...

 

 

....Nach dem Konzert gibts draußen Mucke aus der Dose und ... nochmehr Bier... Deswegen mach ich auch irgendwann keine Fotos mehr. Was für ein gelungener Abend. Zum Schluss gibts noch ne "Bandversammlung" vor den Zelten und um sechs Uhr war dann auch Schicht. Max kotzt natürlich noch gediegen hinter die Autos. 1 Plus

Please reload

Featured Posts

Neue Shirts! =D

November 25, 2018

1/3
Please reload

Recent Posts

November 25, 2018

November 10, 2018

October 8, 2015

March 13, 2015

Please reload

Search By Tags
Please reload

Follow Us
  • Facebook Basic Square
© 2014 BY No Respite
No
Respite
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now